Botox gegen Falten

Faltenbehandlung mit Botox

Es gibt viele Möglichkeiten, die Gesichtshaut zu glätten. Eine ist die Anwendung von: Botox.

faltenbehandlungKleinere Fältchen lassen sich oft schon durch die Injektion von Botox glätten. Richtig nennt sich das Produkt‚ „Botulinum Toxin A“, was seit über 20 Jahren zur Behandlung von Nervenerkrankungen Verwendung findet. Dieses Medikament, ein Protein oder Eiweiß, kommt in der Natur als Stoffwechselprodukt von Bakterien vor. Unser Körper hat in der Evolution gelernt, sich der muskellähmenden Wirkung zu entledigen, was aber in der Regel Monate dauert.

Man kann durch stark verdünnte Anwendung eine Lähmung einzelner Muskeln erzielen, was in der ästhetischen Medizin üblicherweise an der Stirn und der Zornesfalte sowie an den Lachfalten um die Augen Anwendung findet, da diese Muskelfunktionen nicht zwingend benötig werden. Übliche Dosen für die Zornes-, Stirn- und Augenfalten liegen hier bei 40-60 Einheiten. Eine abgeschwächte oder aufgehobene Muskelfunktion führt in den genannten Bereichen zu einer deutlich verminderten oder ganz aufgehobenen Faltenbildung.

Die Haut kann sich selbst etwas glätten und auch bereits vorhandene Falten, die schon ohne Muskelaktivität zu sehen sind, vermindern sich. Das lässt das Gesicht frischer und jünger erscheinen.

Botox bei Migräne

Ein erfreulicher Nebeneffekt der Botox-Behandlung ist die Reduzierung von Migräne-Attacken, bei einigen Patienten. So werden von uns auch Patienten ausschließlich mit der Indikation der Migränebehandlung therapiert.

Botox bei Haarausfall

Weiter scheint sich zu bestätigen, dass Botox im Bereich der behaarten Kopfhaut injiziert, die Muskelspannung der um den Kopf liegenden Muskulatur löst und so eine Form des spannungsbedingten Haarausfalls (Alopecia Congenitalis) stark mindern oder sogar zu neuem Haarwuchs führen kann.

Gerne beraten wir Sie – wir freuen uns über Ihren Anruf!

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin: